Familiär, privat, herzlich und mit Liebe zum Beruf

Unsere Mitarbeiter gehören zur Familie, gemeinsam sorgen wir gern dafür, dass Sie Ihren Aufenthalt im Manufaktur Hotel genießen und in angenehmer Erinnerung behalten.

Über uns

Buchen

Wir sind ein junges und erfahrenes Team unter der Leitung vom geschäftsführenden Direktor, Hotelkaufmann und Restaurantmeister Mario Lucia. Wir können sagen, dass wir Gastfreundschaft lieben und leben. Unsere Ausbildung und die anhängende Berufserfahrung jedes einzelnen Mitarbeiters vereint Aufmerksamkeit mit Kompetenz und Fachlichkeit. Wir sind gern für Sie da!

Philosophie

Auf Reisen gemachte Erfahrungen, gesammelte kulinarische Eindrücke fließen in unserem Haus zusammen. Transparent präsentieren sich unsere täglichen Schritte, um Sie nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen. Dabei geht es nicht um reinen Perfektionismus. Wir möchten, dass Sie sich bei uns rundum familiär aufgehoben fühlen. Sie haben Urlaub und sind bei uns zu Hause. Allerdings müssen Sie auch bereit dazu sein.

Geschichte

Vom „Deutschen Reich“ zum „Strandhotel“ und jetzt...

 

 

Der Fremdenverkehr war bereits um 1900 aktiv. Acht Brauhöfer (brauberechtigte Bürger) gab es damals, welche das im alten Brauhaus auf dem Marktplatz zu Wehlen gebraute Deputat an Bier nach dem Prinzip des  Reihenschanks daheim in ihren Häusern ausschenkten, offeriert wurde der Ausschank durch ein Schild. Das Hotel ging, dank des damaligen Schneidermeisters Leberecht Haase, aus dem Reihenschank hervor und besitzt seit dem 19. Februar 1848 das Recht des Bierbrauens und Bierschenkens. Der Sohn von Leberecht Haase, Julius Haase (auch genannt der „Reichshaase“, nahm 1881 den Erweiterungsbau mit zwei Türmchen vor und taufte das Hotel „Zum Deutschen Reich“.

 

1887 - 1899

Übernahme durch August Hache

 

1899 – 1902

Übernahme durch den Konditor Klemm aus Pirna, Verpachtung an Familie Mengel

 

6. Mai 1902

völlige Vernichtung durch Brand

 

bis 1903

kompletter Neubau und Wiedereröffnung durch den Pächter Mengel

 

Im Jahr 1932 kaufte Curt Rieß das Hotel. In den Kriegsjahren von 1943 bis 1945 wurde das Hotel als Entbindungsheim für Hamburger Mütter genutzt (begründet durch die zahlreichen Luftangriffe auf Hamburg) und viele Kinder erblickten hier das Licht der Welt. Während des kalten Krieges wurde 1945 für einige Wochen eine russische Kommandantur eingerichtet. So verfügte ein russischer Kommandant aus Pirna, den Namen „Deutsches Haus“ zu entfernen, da das „Deutsche Reich“ nicht mehr existiere. Am 1. Juli 1946 begann der Hotelbetrieb wieder, seither unter dem Namen „Strandhotel“. Staatliche Gegebenheiten und fragwürdige Machenschaften der damaligen DDR zwangen die Betreiber im Jahr 1953, die Gaststätte an die damalige HO (Handelsorganisation als staatliches Einzelunternehmen der DDR) und die Fremdenzimmer an den FDGB (Freier Deutscher Gewerkschaftsbund) zu verpachten.

 

Im Jahr 1959 verstarb Curt Rieß und kurz darauf, im Jahr 1960, auch seine Ehefrau Ella Rieß. Sohn Günter konnte das Erbe antreten, obwohl er im "Westen" lebte. 1972 wurde Günther Ries aufgefordert, seinen Besitz abzugeben. Das Hotel wurde verstaatlicht. Von 1976 bis 1985 wurde das Hotel umgebaut und blieb geschlossen. 1991 folgte die damalige Treuhand dem Antrag Günther Rieß’ auf Rückübertragung des Hotels. Seither wurde das Hotel durch den Sohn von Günter Rieß, Herrn Thomas Rieß bewirtschaftet. Thomas Rieß lies das Hotel ab dem 1. November 1991, unter Berücksichtigung des historischen Charakters, komplett umbauen. Am 19. September 1992 wurde die Wiedereröffnung prunkvoll und medienbegleitend gefeiert. Die Hochwasser im Jahr 2002 und 2013 drängten Thomas Rieß zu erneuten Investitionsmaßnahmen. Im Jahr 2013 wurden komplette Abbrucharbeiten im Erdgeschoss (vollständige Entkernung) vorgenommen.

In diesem Zustand kaufte der Nudelunternehmer Mario Lucia das Hotel im Jahr 2014 und renovierte die historische Immobilie nach seinen Vorstellungen umfangreich. Der neue Name "Manufaktur Hotel" spiegelt sowohl die liebevolle Handarbeit der täglichen Bewirtschaftung des Hauses, als auch die transparente Produktion von Teigwaren und Feinkostartikeln der im Erdgeschoss eingezogenen Nudelmanufaktur von Pasta Lucia wieder. Offen zum Gastraum wird die Nudelproduktion aus regionalen Grundstoffen erlebbar.

 

Historische Aufnahmen
Bilder von der Umbauphase 2014-2015
Blick vor unsere Hoteltür